Authentische Führung als Führungskraft
Authentische Führung als Führungskraft

Authentische Führung: Eine Schlüsselkompetenz für Führungskräfte

Authentische Führung ist heute wichtiger denn je. Denn nur Führungskräfte, die sich selbst treu bleiben und ihre Werte leben, können Vertrauen aufbauen und ihr Team langfristig motivieren.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihre authentische Führungskompetenz entwickeln und sich als authentischer Leader etablieren.

Doch, was verstehen wir unter authentischer Führung?

Am besten gebe ich Ihnen hier ein Beispiel, damit Sie vorab ein Gefühl dafür bekommen:

Die erfahrene Managerin Eva Meier sieht sich als eine authentische Führungskraft in einem mittelständischen Unternehmen. Letzte Woche gab sie in einem Meeting mit ihrem Team offen zu:

“Im Umgang mit Kritik tue ich mich oft sehr schwer. Gebt mir bitte direktes Feedback, wenn euch etwas negativ auffällt. Nur so kann ich an dieser Schwäche arbeiten und mich weiterentwickeln.” 

Ihre Offenheit und das Eingeständnis eigener Unzulänglichkeiten wurden vom Team sehr geschätzt und machten sie als Führungskraft nahbar und “echt”. Ihre authentische Kommunikation und Gesprächsführung wirkte sich sehr positiv auf die Arbeitsmoral und Produktivität ihres Teams aus.

In diesem Beitrag beleuchten wir das Konzept der authentischen Führung und zeigen Ihnen, wie Sie selbst authentischer führen und Ihr volles Potenzial als Führungskraft entfalten.

 

Key Take Aways für den schnellen Überblick

  • Authentische Führung heißt, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und transparent zu kommunizieren.
  • Authentische Führung hat auch Grenzen: Führungskräfte müssen zwischen Offenheit und professioneller Verantwortung abwägen.
  • Wer authentisch führt, lebt seine Werte und zeigt sie ehrlich.
  • Authentische Leader schaffen eine Atmosphäre des Vertrauens und der Offenheit.
  • Authentische Führungskräfte motivieren und inspirieren ihre Mitarbeiter und fördern deren Potenziale.
  • Selbstreflexion spielt eine entscheidende Rolle bei der authentischen Führung.
  • Studien belegen: Authentizität wirkt sich positiv auf Mitarbeiter aus. Im Beitrag erfahren Sie mehr darüber, was Sie von einem authentischen Führungsstil haben.
  • So verbessern Sie Ihre authentische Führungskompetenz: Feedback annehmen, wertschätzende Atmosphäre schaffen, weiterentwickeln.

Im nächsten Abschnitt schauen wir uns genauer an, was Authentizität eigentlich bedeutet und was eine authentische Person ausmacht.

Inhaltsverzeichnis
Authentische Führung Was bedeutet es authentisch zu sein

Was bedeutet authentisch? Was meinen wir mit Authentizität?

Authentisch sein bedeutet, dass man echt und glaubwürdig ist. Authentizität meint, dass der äußere Schein und das innere Sein einer Person übereinstimmen.

Eine authentische Person handelt im Einklang mit ihren wahren Gedanken und Überzeugungen. Sie verbirgt sich nicht hinter einer Fassade, sondern ist offen und transparent.

Der Begriff Authentizität stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „das Eigene, Ursprüngliche“. Authentisch sein heißt, man selbst zu sein.

Eine authentische Führungskraft meint, was sie sagt

Für Führungskräfte ist Authentizität entscheidend, um Vertrauen im Team zu schaffen. Denn nur wenn Mitarbeiter ihre Chefs als authentisch wahrnehmen, glauben sie ihnen auch.

Eine authentische Person strahlt Ehrlichkeit und Vertrauen aus. Die Mitarbeiter wissen, woran sie bei einem Menschen sind. Das wiederum schafft Sicherheit und ist ein wichtiger Baustein für eine produktive Arbeitsumgebung.

Im nächsten Abschnitt schauen wir uns genauer an, woran man eine authentische Person erkennt und was sie auszeichnet.

Was ist eine authentische Person? Woran erkennt man eine authentische Person?

Authentische Menschen sind offen und ehrlich. Sie bringen ihre wahren Gedanken und Gefühle ungefiltert zum Ausdruck, anstatt eine Rolle zu spielen.

Eine authentische Person hat den Mut, verletzlich zu sein und zeigt auch ihre Unvollkommenheit. Sie verbirgt sich nicht hinter einer Fassade, sondern steht zu sich selbst, mit all ihren Stärken und Schwächen.

Diese Art zu leben macht glaubwürdig und weckt Vertrauen.

Ein Beispiel:

Die Unternehmerin Frida Schmidt zeigt sich auf Social Media authentisch. In ihren Posts spricht sie offen über ihre Ängste beim Aufbau ihrer Firma, aber auch über ihre Freude bei Erfolgen. Ihre Follower schätzen ihre Echtheit.

Doch woran erkennen wir eine authentische Person?

Auf der unbewussten Ebene merken wir sofort, ob eine Person authentisch ist.

Auf der bewussten Ebene können wir authentische Personen daran erkennen, wie sie von sich bzw. über sich sprechen und welche Wörter diese Person in der eigenen Kommunikation verwendet.

Ein guter Grad dafür, ob wir erkennen, wie authentisch unser Gegenüber ist, ist der Grad an Verletzlichkeit, den die Person in ihre Kommunikation einbringt.

Verletzlichkeit bedeutet, seine wichtigsten Wünsche und Sehnsüchte zu kommunizieren, trotz der Angst vor einer Enttäuschung oder Kränkung. Das erfordert viel Mut und ist der wichtigste Baustein von Authentizität und einer authentischen Führung.

Ein weiterer Lackmustest für die Authentizität einer Person ist, ob sie nach dem Prinzip “Walk the Talk” handelt. Das bedeutet, ob sie auch so handelt, wie sie spricht. Wenn z.B. eine Führungskraft Dinge sagt und nie das macht, was sie sagt, empfinden wir sie als unauthentisch und hören irgendwann auf, ihr zu folgen.

Oft sind es Sätze wie “das müssten wir mal machen”, die uns das Gefühl einer unauthentischen Person vermitteln.

Authentizität zeigt sich gerade in schwierigen Zeiten

Führungskräfte, die authentisch bleiben und auch in Unternehmenskrisen offen kommunizieren, bauen Vertrauen auf uns sorgen für ein hochleistungsfähiges Team.

Doch was ist das Gegenteil von Authentizität? Darum geht es im nächsten Abschnitt.

Authentische Führung als Führungskraft_Was ist das Gegenteil von authenzität

Was ist das Gegenteil von Authentizität?

Authentizität ist eine wertvolle Eigenschaft, die oft mit Ehrlichkeit, Integrität und Authentizität in Verbindung gebracht wird.

Doch was ist das Gegenteil von Authentizität?

Das Gegenteil von Authentizität kann je nach Kontext unterschiedlich sein. Hier sind einige Gegenteile, die aus verschiedenen Quellen genannt werden:

  • Inszenierung: Das bedeutet, dass die Person eine Rolle spielt oder ein bestimmtes Image bzw. Fremdbild projiziert, das nicht ihrer wahren Persönlichkeit entspricht. Zum Beispiel kann jemand vorgeben, glücklich zu sein, obwohl er oder sie traurig ist, oder sich als Experte ausgeben, obwohl er oder sie wenig Wissen hat.
  • Theatralik: Das bedeutet, dass die Person übertreibt oder dramatisiert, um Aufmerksamkeit oder Sympathie zu erregen. Zum Beispiel kann jemand seine oder ihre Emotionen verstärken oder manipulieren, um andere zu beeinflussen oder zu kontrollieren.
  • Unechtheit: Das bedeutet, dass die Person nicht aufrichtig ist. Zum Beispiel kann jemand lügen, betrügen oder täuschen, um einen Vorteil zu erlangen oder einen Fehler zu verbergen.
  • Unglaubwürdigkeit: Das bedeutet, dass die Person nicht vertrauenswürdig oder zuverlässig ist. Zum Beispiel kann jemand seine oder ihre Versprechen brechen, sich widersprechen oder inkonsistent sein.
  • Unwirklichkeit: Das bedeutet, dass die Person nicht realistisch oder pragmatisch ist. Zum Beispiel kann jemand unrealistische Erwartungen haben, sich Illusionen hingeben oder die Realität leugnen.
  • Falschheit: Das bedeutet, dass die Person nicht echt ist oder sich mit fremden Federn schmückt. Zum Beispiel kann jemand etwas kopieren, imitieren oder plagiieren, anstatt etwas Eigenes zu schaffen oder zu finden.
  • Unwahrheit: Das bedeutet, dass die Person nicht wahrheitsgemäß oder korrekt kommuniziert. Zum Beispiel kann jemand etwas falsches sagen, behaupten oder darstellen, anstatt etwas wahres zu sagen, zu beweisen oder zu zeigen.
  • Künstlichkeit: Das bedeutet, dass die Person nicht natürlich wirkt. Wir sehen das oft auf LinkedIn oder Instagramm wo eine Künstliche Persona mit einer Fassade aufgebaut wird. Aber auch in der Realität, können Menschen künstlich, und damit unauthentisch wirken.

Unechtheit, Inszenierung und Täuschung sind Gegenteile von Authentizität. Als Führungskraft ist Authentizität maßgeblich für Vertrauen. Vertrauen unter den Kollegen und Mitarbeitern ist wiederum das Fundament für eine gute und produktive Zusammenarbeit.

Nun kommen wir zum Kern des Themas: Was bedeutet authentische Führung?

Authentische Führung bedeutung

Authentische Führung - Ehrlichkeit und Werteorientierung

Was bedeutet authentische Führung?

Authentisch führen bedeutet, als Führungskraft seinen eigenen Werten und Überzeugungen treu zu bleiben und diese offen zu kommunizieren.

Authentische Leader zeigen echte Anteilnahme für ihre Mitarbeitenden und handeln im Einklang mit ihren Werten. Sie stehen für Transparenz und sind bereit, auch die eigenen Schwächen offen anzusprechen.

Konkret bezieht sich authentische Führung auf einen bestimmten Führungsstill der sich durch folgende 5 eigenschaften geprägt ist:

  1. Integrität
  2. Selbstreflexion
  3. Empathie
  4. Vertrauen
  5. Vorleben der eigenen Werte

Im folgenden betrachten wir diese 5 Elemente und setzen sie in den Kontext der authentischen Führung.

Authentische Führung und Integrität

Persönliche Integrität ist die fortwährend aufrechterhaltene Übereinstimmung des persönlichen Wertesystems und der persönlichen Ideale mit dem eigenen Reden und Handeln.

Integrität ist damit der zentrale Aspekt authentischer Führung. Authentische Führungskräfte handeln stets in Übereinstimmung mit ihren Werten und Überzeugungen und halten sich an ethische Standards. Sie sind ihren Mitarbeitern und Kollegen gegenüber ehrlich und transparent in ihrer Kommunikation. Ihre Taten stimmen mit ihren Worten überein. Dadurch nutze sie die Benifits die eine authentische Führung mit sich bringt, auf die wir später tiefer eingehen werden.

Sie können sich an folgeden Beispielen orientieren, um Ihren authentischen Führungsstil zu stärken:

  • Die Führungskraft kommuniziert wichtige Unternehmensentscheidungen stets transparent und zeitnah an die Mitarbeiter. Auch wenn die Entscheidung unbeliebt ist, erklärt sie ehrlich die Beweggründe dahinter und zeigt sich allen Rückfragen gegenüber offen.
  • In Meetings verteidigt die Führungskraft nicht stur den eigenen Standpunkt, sondern hört auch Gegenargumenten mit Respekt zu. Sie ist bereit, ihre Meinung zu revidieren, wenn gute Gründe vorgetragen werden.
  • Wenn ein Fehler passiert ist, übernimmt die authentische Führungskraft die Verantwortung dafür, auch wenn sie selbst nicht unmittelbar beteiligt war. Sie analysiert mit dem Team die Ursachen und erarbeitet Lösungen.
  • Die Führungskraft hält sich in allen Belangen an Gesetze und Compliance-Richtlinien. Ethische Grauzonen meidet sie. Integrität hat für sie höchste Priorität.
  • Sie lebt die Unternehmenswerte vorbildlich vor, sowohl intern als auch extern. Ihr Verhalten ist konsistent – die Werte sind nicht nur Lippenbekenntnisse.
  • Feedback gibt die Führungskraft wertschätzend, aber ehrlich und authentisch. Sie verschweigt keine relevanten Informationen oder Kritikpunkte.
  • Fehler werden nicht vertuscht, sondern als Lernchance genutzt. Die Führungskraft analysiert offen die Ursachen und zieht die richtigen Konsequenzen.

Und hier ein konkrtes Beispiel für authentische Führung mit Integrität:

Anelise Herbig ist Gründerin eines Startups im E-Commerce Bereich.

Sie muss eine schwierige Entscheidung treffen. Aufgrund des wachsenden Wettbewerbs und zurückgehender Margen plant sie, die Marketingausgaben um 30% zu reduzieren. Dies hätte auch einen Personalabbau in der Marketingabteilung zur Folge.

Als authentische Leaderin kommuniziert sie die Situation vollständig, transparent und klar in einem Team-Meeting. Sie erklärt die Notwendigkeit, nimmt sich ausführlich Zeit, alle Fragen zu beantworten und Ängste ernst zu nehmen. Sie übernimmt die volle Verantwortung für Ihre Entscheidung.

Auch wenn die Maßnahme unbeliebt ist, zeigt sie Integrität, indem sie offen die Fakten darlegt und jedem Mitarbeiter ein faires Abfindungsangebot unterbreitet. Sie handelt werteorientiert, indem sie mit Mitgefühl und Respekt kommuniziert.

Nach der Umsetzung der Neuausrichtung bildet sie mit den verbleibenden Mitarbeitern ein Team, um die neuen Prozesse zu optimieren. Sie nutzt die Krise als Lernchance, um das Startup für die Zukunft besser aufzustellen.

Ihr authentischer und integerer Führungsstil stärkt das Vertrauen der Mitarbeiter. Auch in stürmischen Zeiten geben sie unter ihrer Führung ihr Bestes für das Unternehmen.

Selbstreflexion in der authentischen Führung

Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Fähigkeit zur Selbstreflexion.

Selbstreflexion bedeutet, sich selbst zu erforschen, indem man sein eigenes Denken, Fühlen und Handeln kritisch betrachtet und hinterfragt.

Erfolgreiche authentische Führungskräfte reflektieren regelmäßig ihr eigenes Verhalten und ihre Entscheidungen. Sie hinterfragen sich selbst und ihre Vorgehensweisen, um daraus zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Sie sind sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst und können diese auch authentisch kommunizieren. Sie arbeiten kontinuierlich an ihrer Weiterentwicklung als Mensch und als Führungskraft.

Hier ein Beispiel um das Thema greifbarer zu machen:

Anna Balina ist Geschäftsführerin eines Dienstleistungsunternehmens. Sie hat bemerkt, dass in letzter Zeit vermehrt Mitarbeiter zu ihr kommen und über eine hohe Arbeitsbelastung klagen. Sie nimmt sich Zeit für eine ehrliche Selbstreflexion.

Sie reflektiert darüber, ob sie in den letzten Wochen und Monaten zu ambitionierte Ziele vorgegeben und zu hohe Erwartungen an ihre Mitarbeiter gestellt hat. Zudem prüft sie selbstkritisch, ob sie ausreichend Ressourcen für die Aufgabenerfüllung bereitgestellt und die Mitarbeiter genug unterstützt hat.

In einem nächsten Schritt holt sie gezielt Feedback von verschiedenen Teammitgliedern ein. Daraus wird deutlich, dass die Mitarbeiter sich mehr Wertschätzung für ihre Arbeit und mehr Mitsprache bei Entscheidungen wünschen.

Die Geschäftsführerin nimmt diese Punkte ernst. In Zukunft achtet sie bewusst darauf, realistische Erwartungen zu setzen und die Mitarbeiter angemessen bei der Priorisierung von Aufgaben einzubeziehen. Sie etabliert regelmäßige Feedbackgespräche, um den die authentische Verbindung mit ihren Mitarbeitern zu vertiefen.

Durch diese ehrliche Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten, Gefühlen und den Bedürfnissen der Mitarbeiter gelingt es der Geschäftsführerin, ihren Führungsstil weiterzuentwickeln und das Vertrauen im Team wiederzugewinnen und sogar zu stärken. Ihre Fähigkeit zur Selbstreflexion macht sie zu einer authentischen Leaderin.

Falls sie ihre eigenen Führungsfähigkeiten im Kontext der Selbstreflexion steigern wollen, habe ich folgende Tipps für sie:

  • Nehmen Sie sich täglich 10-15 Minuten für sich, um in Ruhe über Erlebnisse, Emotionen und Verhalten zu reflektieren.
  • Führen Sie ein Leadership-Journal, um Learnings und Entwicklungsschritte festzuhalten.
  • Analysieren Sie Ihre Emotionen: Was lösen bestimmte Situationen oder Menschen in Ihnen aus?
  • Hinterfragen Sie Ihre Motive: Warum habe ich mich so und nicht anders entschieden?
  • Überprüfen Sie sich: Handle ich im Einklang mit meinen Werten? Wo gibt es Diskrepanzen?
  • Seien Sie offen für unterschiedliche Perspektiven: Holen Sie gezielt Feedback von verschiedenen Seiten ein.
  • Entwickeln Sie auf Basis Ihrer Reflexion konkrete Verbesserungsziele und überprüfen Sie regelmäßig Ihre Fortschritte.

Kontinuierliche und strukturierte Selbstreflexion gibt Ihnen wertvolle Einblicke und ermöglicht es, als authentische Führungspersönlichkeit zu wachsen. Und das Beste dabei ist, dass sie damit auch ihre emotionale Intelligenz und damit ihre Führungsfähigkeiten aktiv steigern. Probieren Sie diese Techniken aus!

Empathie im Kontext der authentischen Führung

Empathie ist nicht nur ein Grundpfeiler der emotionalen intilligenz in der Führung, sondern auch ein wichtiger Teil eines authentischen Führungsstils.

Doch was genau bedeutet Empathie?

Empathie bedeutet, dass man sich in die emotionale Welt eines anderen Menschen einfühlen und verstehen kann, was er oder sie denkt, fühlt, will und braucht. Empathie beinhaltet auch, dass man angemessen auf die Emotionen anderer Menschen reagiert, zum Beispiel indem man ihnen Mitgefühl, Trost, Unterstützung oder Freude zeigt.

Ein Beispiel:

Herbert Seierle ist Abteilungsleiter eines Produktionsbetriebs die Spritzgussteile herstellen. Er erfährt, dass einer seiner Mitarbeiter einen Angehörigen durch einen Unfall verloren hat.

Er ruft den Mitarbeiter direkt an, um ihm sein aufrichtiges Beileid auszudrücken und seine Anteilnahme zu zeigen.

In dem persönlichen Gespräch nimmt er sich viel Zeit, dem Mitarbeiter zuzuhören und Raum für seine Gefühle zu geben. Herbert äußert sein Verständnis für die schwierige Situation und bietet dem Mitarbeiter an, sich so viel Zeit für die Trauer zu nehmen, wie er braucht.

Auch nach der Beisetzung fragt der Vorgesetzte mehrfach nach, wie es dem Mitarbeiter geht. Er erinnert ihn daran, dass er jederzeit ein offenes Ohr hat und unterstützt, wo er kann.

Durch sein einfühlsames Verhalten zeigt er, dass ihm das Wohlergehen seiner Mitarbeiter am Herzen liegt. Er begegnet ihnen mit Wertschätzung und Respekt. Dadurch stärkt er die Bindung und das Vertrauen im Team.

Seine empathische Art wird von den Mitarbeitern sehr geschätzt. Sie wissen, dass sie sich in schwierigen Situationen auf ihn verlassen und ihm vertrauen können. Dies macht ihn zu einer authentischen Führungspersönlichkeit.

Vertrauen stiften als authentische Führungspersönlichkeit

Wie entsteht Vertrauen und was genau verstehen wir darunter?

Aus meiner Erfahrung als Führungskraft sind folgende Faktoren wichtig, um Vertrauen zwischen Mitarbeitern und ihrer Führungskraft entstehen zu lassen:

  • Verlässlichkeit – Die Führungskraft hält, was sie verspricht. Ihre Handlungen stimmen mit ihren Worten überein.
  • Konsistenz – Eine Führungskraft verhält sich konsistent und ist berechenbar. Die Mitarbeiter wissen, woran sie sind.
  • Offenheit – Eine Kultur der offenen und wertschätzenden Kommunikation Lebt und dadurch Transparenz  schafft.
  • Integrität – Die Führungskraft handelt nach moralischen Prinzipien und ist integer. Sie steht zu Fehlern.
  • Loyalität – Eine authentische Führungskraft steht zu ihren Mitarbeitern, auch in schwierigen Zeiten. Sie vertritt ihre Interessen und kennt ihre Bedürfnisse.
  • Fürsorge – Die Führungskraft kümmert sich um das Wohlergehen der Mitarbeiter und unterstützt ihre persönliche und berufliche Entwicklung.
  • Kompetenz – Die authentische Führungskraft ist fachlich Kompetent und beherscht die 14 wichtigsten Führungsinstrumente.  Ebensowichtig ist die soziale Komptenz der Führungskraft.
  • Partizipation – Mitarbeitern Mitsprache und Eigenverantwortung zu geben, zeigt Vertrauen und schafft es selbst.
  • Vergebungsbereitschaft – Niemand ist perfekt. Vertrauen wird gestärkt, wenn man Fehler verzeihen kann.

Wenn diese Punkte im Führungsverhalten verinnerlicht sind, kann sich ein starkes Vertrauensverhältnis zwischen Führungskraft und Team entwickeln.

Vertrauen bedeutet, dass man glaubt oder spürt, dass eine andere Person oder eine Sache aufrichtig, wahrhaftig, verlässlich und freundlich ist. Vertrauen hilft, sich in einer schwierigen oder unübersichtlichen Situation auf jemanden oder etwas zu stützen und das eigene Gefahrenpotenzial oder die eigene Verwundbarkeit zu verringern.

Hier ein Beispiel um das Thema authentischen Führungsstil greifbarer zu machen:

Kerstin Harrer ist Gründerin eines Med Tech Startups mit 15 Mitarbeitern muss kurzfristig eine wichtige Geschäftsreise absagen. Eigentlich sollte sie einen großen Kundenbesuch durchführen.

Sie entscheidet sich, die Reise ihrem Vertriebsleiter David zu übertragen, obwohl er noch nie zuvor allein einen so bedeutenden Kunden betreut hat. Die Gründerin hat vollstes Vertrauen in seine Fähigkeiten.

Sie bereitet David bestmöglich auf das Meeting vor, gibt ihm Hintergrundinfos zum Kunden und steht auch während der Reise per Telefon für Rückfragen bereit. Nach der Reise nimmt sie sich Zeit für ein ausführliches Feedbackgespräch mit David.

Durch dieses Vorgehen zeigt die Gründerin David gegenüber Vertrauen und schafft Raum, damit er wachsen kann. Auch für den Kunden ist es ein starkes Signal, dass David vollständig für das Unternehmen sprechen kann.

Die Gründerin geht mit gutem Beispiel voran und stärkt so das Vertrauen im gesamten Startup-Team. Ihr Führungsstil ist von Offenheit, Empowerment und Verlässlichkeit geprägt. Dadurch schafft sie eine vertrauensvolle Kultur, in der sich alle entfalten können.

Vorleben der eigenen Werte als Grundlage für einen authentischen Führungsstil

Indem authentische Führungskräfte ihre Werte und Überzeugungen vorleben, gehen sie als Vorbild voran. Sie inspirieren und motivieren ihre Mitarbeiter, geben Orientierung und zeigen, was möglich ist. Ihr eigenes Verhalten dient als Referenzpunkt und gibt den Takt vor für eine wertegeleitete Unternehmenskultur.

Menschen orientieren sich nachdem was sie tun und sagen. Besteht eine diskrepanz, weckt das Misstrauen. Wer sich selbst und seinen Werten treu bleibt und diese vorlebt, inspiriert andere es Ihm / Ihr gleich zu tun.

Das vorleben der eigenen Werte für authentische Führung ist aus folgenden Gründen so wichtig:

  • Glaubwürdigkeit: Nur wenn die Führungskraft die Werte und Prinzipien selbst vorlebt, werden sie von den Mitarbeitern als glaubwürdig und authentisch wahrgenommen. Sonst wirkt es wie leere Worte.
  • Vorbildfunktion: Durch ihr Verhalten gibt die Führungskraft den Mitarbeitern Orientierung und zeigt, welche Verhaltensweisen erwünscht sind und wo die Grenzen liegen.
  • Motivation: Wenn Mitarbeitern die Werte der Führungskraft überzeugen, motiviert sie das selbst auch, sich entsprechend zu verhalten. Vorgelebte Begeisterung wirkt ansteckend.
  • Identifikation: Durch die gelebte Unternehmenskultur identifying sich die Mitarbeiter viel stärker mit den Unternemenszielen und Werten des Unternehmens.
  • Vertrauen: Ein konsistentes, wertebasiertes Verhalten schafft Verlässlichkeit und Vertrauen im Team. Man weiß, woran man ist.
  • Echtheit: Die Übereinstimmung zwischen dem, was gepredigt wird und dem tatsächlichen Verhalten zeigt Echtheit und schafft Glaubwürdigkeit.

Für authentische Führung ist es daher essenziell, als Vorbild voranzugehen und die Werte jeden Tag aktiv zu leben. Sonst bleiben sie bedeutungslose Lippenbekenntnisse ohne Wirkung nach innen und außen.

Wie reagieren Mitarbeiter auf nicht authentische Führungskräfte?

Fehlende Authentizität untergräbt das Vertrauen im Team.

Authentizität ist besonders für Führungskräfte wichtig. Denn wenn Mitarbeiter*innen ihre Chefs als unecht oder scheinheilig wahrnehmen, leidet darunter die Beziehung.

Fehlende Authentizität schafft Distanz und Misstrauen.

Die wahren Absichten der Führungskraft werden dann angezweifelt. Auch kann es zur Ablehnung der Person kommen und das Arbeitsverhältnis komplett zerstören.

Summa summarum kann es zu sehr negativen Konsequenzen führen und die Unternehmenskultur und damit den Erfolg der Organisation maßgeblich negativ beeinflussen.

Authentizität ist daher essenziell für eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Führungskraft und Team und ein Grundpfeiler des Teambuildings. Nur wenn Mitarbeitende ihre Chefs als echt erleben, kann eine vertrauensvolle und leistungsorientierte Unternehmenskultur entstehen.

Im nächsten Abschnitt schauen wir uns die vielen Vorteile an, die authentische Führung mit sich bringt.

Authentische Führung und ihre Vorteile

Vorteile Authentischer Führung

Authentizität hat viele Vorteile für Sie als Führungskraft oder Unternehmer*in.

Es kann Ihnen helfen:

  • Ihre Glaubwürdigkeit und Integrität zu erhöhen
  • Ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu inspirieren
  • Ihre Kunden zu binden und zu begeistern
  • Ihre Kreativität und Innovation zu fördern
  • Ihre Resilienz und Ihr Wohlbefinden zu stärken

Hier ein Beispiel:

Max Müller, CEO eines Software-Unternehmens, gibt regelmäßig in Interviews auch private Einblicke in sein Leben. Dadurch wirkt er nahbar und authentisch, was sein Standing als vertrauenswürdige Führungspersönlichkeit stärkt.

Authentizität stärkt Glaubwürdigkeit, Inspiration und Verbindung zwischen Führungskraft und Team. Die nächste Frage ist, wie können Führungskräfte ihre authentische Führungsarbeit verbessern?

Ein erfahrener Coach kann Führungskräfte durch gezieltes Executive Coaching und Business Coaching dabei unterstützen, ihre authentische Leadership weiterzuentwickeln und vollständig zu entfalten.

7 ungewöhnliche Wege für mehr Authentizität als Führungskraft

Nach Jahren als Führungskräftecoach biete ich Ihnen diese außergewöhnlichen Ansätze, um Ihre Authentizität zu stärken.

  1. Führen Sie ein wöchentliches „Authenticity Journal“, in dem Sie persönliche Erfahrungen & Learnings notieren.
  2. Holen Sie sich Feedback von unerwarteter Seite – Praktikanten, Kunden, Social Media.
  3. Analysieren Sie Ihre Sprachnachrichten: Hören Sie sich authentisch an?
  4. Schauspieltraining: Üben Sie schwierige Gespräche vor dem Spiegel.
  5. „Undercover Boss“: Erleben Sie Ihr Unternehmen aus neuen Perspektiven.
  6. Entwickeln Sie Ihren eigenen Führungsgrundsatz/-schwur für orientierung.
  7. Reflektieren Sie Ihre Emotionen nach stressigen Meetings: Was lösen sie aus?

Grundsätzlich sollten sie folgende Themen im Blick behalten, um ihre Führungskompetenz als authentische Führungskraft zu steigern:

  • Schaffen Sie Transparenz, indem Sie Mitarbeitende in Entscheidungen einbinden und ermutigen, ihre Meinung und auch kritische Gedanken zu äußern.
  • Zeigen Sie echte Wertschätzung für die Beiträge und Ideen Ihres Teams. Geben Sie regelmäßig positives Feedback.
  • Richten Sie Ihre Kommunikation an den Motivatoren der einzelnen Mitarbeitenden aus – ob Wachstum, Sinnerfüllung oder Anerkennung.
  • Übertragen Sie Verantwortung an Mitarbeitende, entsprechend ihrer individuellen Stärken und Potenziale.
  • Fördern Sie die persönliche Entwicklung Ihres Teams, z.B. durch passgenaue Weiterbildungen.
  • Halten Sie motivierende Team-Events ab und zeigen Sie Ihre persönliche Anteilnahme.

 

Durch kontinuierliche Selbstreflexion, die Integration von Feedback und den bewussten Abgleich mit Ihren Werten können Sie Ihre authentische Führungskompetenz gezielt stärken. So wirken Sie als glaubwürdige und motivierende Führungspersönlichkeit.

Wir haben 14 wichtige Führungsinstrumente zusammengestellt, die helfen, Ihre authentische Führungskompetenz Schritt für Schritt auszubauen.

Wie wirkt sich authentische Führung auf die Motivation der Mitarbeiter aus?

Authentische Führungskräfte schaffen ein Klima von Offenheit und Wertschätzung. Sie erkennen die individuellen Motive und Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden. Das wirkt sich stark auf deren Motivation aus:

  • Schaffen Sie Transparenz, indem Sie Mitarbeitende in Entscheidungen einbinden und ermutigen, ihre Meinung und auch kritische Gedanken zu äußern.
  • Zeigen Sie echte Wertschätzung für die Beiträge und Ideen Ihres Teams. Geben Sie regelmäßig positives Feedback.
  • Richten Sie Ihre Kommunikation an den Motivatoren der einzelnen Mitarbeitenden aus – ob Wachstum, Sinnerfüllung oder Anerkennung.
  • Übertragen Sie Verantwortung an Mitarbeitende, entsprechend ihrer individuellen Stärken und Potenziale.
  • Fördern Sie die persönliche Entwicklung Ihres Teams, z.B. durch passgenaue Weiterbildungen.
  • Halten Sie motivierende Team-Events ab und zeigen Sie Ihre persönliche Anteilnahme.

Ein Beispiel:

Markus Meier, Abteilungsleiter in einem Konzern, bezieht seine Mitarbeitenden durch wertschätzende Gespräche in Entscheidungen ein. Er ermutigt sie, auch unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Seine Mitarbeiter fühlen sich motiviert, weil ihre Meinung zählt und sie Verantwortung übernehmen können.

Wie Markus Meier, müssen Sie authentisches Interesse und Wertschätzung zeigen. Dann fühlen sich Mitarbeitende motiviert durch Vertrauen, Eigenverantwortung und Entwicklungschancen.

Im nächsten Abschnitt gehen wir auf die zentrale Rolle der Selbstreflexion ein.

Welche Auswirkungen hat authentische Führung auf den Unternehmenserfolg?

Aus meiner Sicht macht es für jede Führungskraft, ja sogar für jeden Menschen Sinn authentisch zu leben und einen authentischen Führungsstil anzueigenen.

Doch was sagt die Wissenschaft dazu? Sind Organisationen, die einen authentischen Führungsstil haben auch erfolgreicher als andere?

Eine Studie von Hakan ErkutluJamel Chafra im Management Research Review zeigen die positiven Auswirkungen einer authentischen Führung. In diesem wissenschaftlichen und oft zitierten Artikel geht es darum, wie authentische Führungskräfte das Verhalten ihrer Mitarbeiter beeinflussen. Die Autoren sagen, dass authentische Führungskräfte dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter sich gut und richtig verhalten. Sie zeigen auch, dass die Mitarbeiter mehr auf die authentischen Führungskräfte hören, wenn sie ihnen vertrauen und wenn sie sich nicht betrogen oder enttäuscht fühlen.

Bill George, Professor an der Harvard Business School und ehemaliger Chairman und CEO von Medtronic, und seine Kollegen führten die größte jemals durchgeführte Studie zur Entwicklung von Führungskräften durch.

Das ergbeniss wurde im Harvard Business Review veröffentlich und war eindeutig.

Die Autoren des wissenschftlichen Artikels argumentieren, dass das Erzielen von Unternehmensergebnissen über einen längeren Zeitraum hinweg das entscheidende Zeichen für authentische Führung ist.

Dafür interviewten Sie 125 Führungskräfte aus verschiedenen Unternehmen. In diesem Prozess ging es auch darum, wie man authentisch führt. Sie fanden heraus, dass authentische Führung nicht angeboren ist, sondern erlernt werden kann.

Dazu müssen die Führungskräfte ihre eigene Lebensgeschichte kennen und daraus lernen, also eine hohe Selbstreflexion haben.

Sie müssen auch ehrlich zu sich selbst sein und Feedback von anderen annehmen. Sie brauchen auch Menschen, die ihnen helfen, ausgeglichen zu bleiben. Dies passiert in Form starker persönlicher Beziehungen über Freunde und Familien und / oder über einen entsprechend qualifizierten Coach.

Die Autoren sagen, dass authentische Führung langfristig bessere Ergebnisse bringt als unauthentische Führung.

Herausforderungen und Risiken authentischer Führung

Obwohl authentische Führung eine wichtige Kompetenz ist, gibt es auch Grenzen für dieses Konzept. Authentizität bedeutet nicht, sich ungekünstelt zu verhalten oder alle persönlichen Informationen preiszugeben. Authentische Führungskräfte sollten sich bewusst sein, dass sie in einer Führungsposition sind und bestimmte Verantwortlichkeiten haben. Sie sollten ihre Authentizität so einsetzen, dass sie positive Effekte auf die eigene Führungsarbeit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter hat.

Ein Beispiel:

Der Abteilungsleiter Marco Meier hat gemerkt, dass zu viel Offenheit über seine Selbstzweifel seine Führungskraft untergräbt. Er teilt diese nun gezielter in Coachings statt Meetings.

In diesem Kontext ist es für sie wichtig sich bewusst zu machen, dass sich manche heiklen Themen wie ungelöste Konflikte nicht für absolute Offenheit einer Führungskraft.

Auch authentische Führungskräfte müssen professionelle Verantwortung tragen und angemessen kommunizieren. Fassen wir zusammen:

Fazit

„Sei du selbst, alle anderen Rollen sind schon vergeben.“ Dieser Satz von Oscar Wilde bringt das Konzept der authentischen Führung auf den Punkt.

Authentische Führungskräfte zeigen sich als die Person, die sie wirklich sind. Sie verstellen sich nicht und spielen keine Rolle. Das macht sie für Mitarbeitende glaubwürdig und zur inspirierenden Vorbildern.

Authentische Führung erfordert jedoch auch Selbstreflexion, um die eigenen Stärken und Schwächen zu kennen und die richtige Balance zwischen Offenheit und professioneller Distanz zu finden.

Wer diese Gratwanderung meistert und seine Authentizität im Sinne des Unternehmens einsetzt, schafft Vertrauen, Zusammenhalt und eine positive Arbeitsatmosphäre. Er oder sie entwickelt sich zur integren Führungspersönlichkeit, die andere bewegt.

FAQ: Authentische Führung

Nicht zwangsläufig. Authentizität ist eine wichtige Eigenschaft für erfolgreiche Führung, aber es gibt auch andere Faktoren. Gute Führungskräfte zeichnen sich etwa durch Kompetenzen wie Zielorientierung, Effektivität und Innovationskraft aus.

Allerdings ist Authentizität eine Schlüsselkompetenz, da sie Aspekte wie Vertrauensbildung, Loyalität und Motivierung fördert. Authentische Leader handeln wertebasiert, sind sich selbst gegenüber ehrlich und gehen als Vorbild voran. Dies schafft eine vertrauensvolle Atmosphäre. Studien zeigen, dass Authentizität die Bindung und Leistung von Teams steigert.

Insgesamt ist Authentizität demnach für gute Führung essenziell. Sie ist jedoch nicht der einzige Erfolgsfaktor. Gute Führungskräfte kombinieren Authentizität mit anderen wichtigen Kompetenzen.

Führungskompetenz umfasst alle Fähigkeiten, die man für eine erfolgreiche Menschenführung braucht. Das sind zunächst grundlegende soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Konfliktlösung und Teamfähigkeit.

Dazu kommen spezifische Führungskompetenzen wie Zielvereinbarung, Delegation, Feedback geben, Entwickeln von Mitarbeitern sowie Change Management. Führungskräfte müssen zudem über Fachwissen, Analytikfähigkeiten und betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügen.

Eine wichtige Meta-Kompetenz ist die Fähigkeit zur Selbstreflexion, um die eigenen Führungsfähigkeiten kontinuierlich zu entwickeln. Emotionale Intelligenz ist ebenfalls essenziell. Sie hilft, die Motive und Bedürfnisse der Mitarbeitenden zu verstehen.

Moderne Führungskräfte benötigen also ein breites Repertoire an sozialen, fachlichen und personalen Kompetenzen. Regelmäßige Weiterbildung ist wichtig, um diese Kenntnisse auszubauen und erfolgreich anzuwenden. Wer mehr über das Thema Führungskomptenz erfahren will erfährt auf dem Linke mehr.

Authentische Führung wirkt sich empirisch positiv auf Unternehmen und Mitarbeiter aus. Authentische Leader schaffen ein Klima von Offenheit und gegenseitigem Vertrauen. Sie kommunizieren transparent, leben ihre Werte vor und gehen als Vorbilder voran.

Dadurch fühlen sich Mitarbeitende wertgeschätzt. Sie identifizieren sich stärker mit den Unternehmenszielen. Teams mit authentischen Führungskräften zeigen mehr Engagement, Kreativität und Agilität. Sie sind leistungsfähiger und innovativer.

Authentische Führung steigert auch die emotionale Bindung ans Unternehmen. Fluktuation und Fehlzeiten gehen zurück. Insgesamt sind die Leistung und Zufriedenheit in von authentischen Leaders geführten Teams messbar höher. Authentizität schafft eine vertrauensvolle und produktive Arbeitsatmosphäre.

Es gibt Überschneidungen, aber auch wichtige Unterschiede. Ethische und authentische Führung verbindet, dass beide wertebasiert sind. Ethische Führungskräfte handeln nach moralischen Prinzipien und dienen dem Gemeinwohl. Hier gibt es eine Nähe zur Authentizität.

Allerdings geht authentische Führung weiter. Authentische Leader müssen nicht perfekt ethisch sein. Aber sie sind sich selbst gegenüber ehrlich, offenbaren auch Schwächen und entwickeln ihre Fähigkeiten weiter. Authentizität umfasst, die eigene Persönlichkeit transparent einzubringen.

Ethische Führung ist eher eine Richtschnur für Entscheidungen. Authentizität ist eine Haltung, die natürliche Ausstrahlung und Vorbildwirkung beinhaltet. Authentische Leader kommunizieren klar und erzeugen Raum für Kreativität. Insgesamt ist authentische Führung also umfassender und stärker auf die Persönlichkeit fokussiert als der ethische Ansatz. Beides sind wertvolle Führungskompetenzen mit Schnittmengen.

Authentizität ist eine Schlüsselkompetenz für Führungskräfte, da sie viele Vorteile bietet:

  • Authentische Leader wirken glaubwürdig und vertrauenswürdig, da sie zu ihren Werten und Überzeugungen stehen. Dies fördert die Glaubwürdigkeit einer Führungskraft.
  • Durch ihr echtes Interesse an den Mitarbeitenden und ihre klare Kommunikation schaffen authentische Führungskräfte eine Kultur von Offenheit und Transparenz. Dies steigert die Loyalität und Bindung der Mitarbeiter.
  • Indem authentische Leader ihre Begeisterung für die Vision des Unternehmens zeigen, wirken sie inspirierend und motivierend auf das Team. Authentische Führung inspiriert und gibt Orientierung.
  • Authentische Führungskräfte gehen als Vorbild voran, indem sie ihre Werte und Prinzipien konsequent vorleben. Dies stärkt die Identifikation der Mitarbeiter mit den Unternehmenswerten.
  • Authentische Leaders zeigen Verständnis für die individuellen Motive und Bedürfnisse ihrer Teammitglieder. So fördern sie die Zufriedenheit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeitenden.
  • Indem authentische Führungskräfte auch die eigenen Schwächen und Entwicklungsfelder offenlegen, wirken sie nahbar und menschlich. Dies fördert den Zusammenhalt und die Lernbereitschaft im Team.

Authentizität schafft somit Vertrauen, Verbundenheit und eine positivere Arbeitsatmosphäre. Dies wirkt sich langfristig positiv auf den Unternehmenserfolg aus. Aus diesen Gründen ist Authentizität eine der wichtigsten Führungskompetenzen.

Picture of Autor: Michael Katzmann
Autor: Michael Katzmann

Ich bin ein Trainer, Coach und Berater für Unternehmer*innen und Führungskräfte. Meine ersten beruflichen Erfahrungen habe ich bei der Siemens AG, der Deutschen Bank Luxembourg und der Dresdner Kleinwort Bank gesammelt. Später habe ich als Unternehmenssanierer für eine Private Equity Gesellschaft zwei Mittelständler erfolgreich saniert und ein Tech Start-up in Köln gegründet. Im Jahr 2018 habe ich eine Ausbildung zum Führungs- und Verkaufstrainer bei Günther Baudenbacher absolviert.

Meine Kunden schätzen meine Integrität, mein fundiertes Fachwissen und meine lösungsorientierten Ansätze im Coaching und Training. Ich arbeite nach den Standards der International Coaching Federation (ICF), der Organisation for Business Coaching (IOBC) und der European Coaching Association (ECA). Bei Fragen und Anregungen können Sie mich hier kontaktieren.

Blog

Unternehmerische Einblicke und Artikel geschrieben von Michael Katzmann

Sind Sie bereit, Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben?

Nehmen Sie noch heute Kontakt auf und lassen Sie sich kostenlos beraten.

Melde dich hier zum Atomic Newsletter an und schöpfe deine Entwicklungsmöglichkeiten aus.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner